Google Ändert Interne Sexuelle Belästigung Politik Nach Der Messe Streik, Proteste

Nach einem globalen Streik von mehr als 20.000 Mitarbeiter Letzte Wochehat Google entschuldigte sich für die Vergangenheit Umgang mit sexueller Belästigung Fällen, während vielversprechend zu bringen, änderungen zu machen, die dem Unternehmen ein sicherer Arbeitsplatz.

„Wir erkennen, dass wir nicht immer bekommen, alles, was in der Vergangenheit richtig und wir sind aufrichtig Leid, dass“ Google-Chef Sundar Pichai schrieb in einer Notiz an die Mitarbeiter am Donnerstag. Der Weg zum Start von Google-Mitarbeiter war aus protest gegen sexuelle Belästigung in der Gesellschaft und Ihrer unsachgemäße Behandlung von sexuellen Fehlverhaltens Vorwürfe gegen top-Führungskräfte.

„Über die letzten Wochen, Google Staats-und Regierungschefs, und ich habe gehört, Ihr feedback und wurden bewegt von den Geschichten, die Sie geteilt haben…Es ist klar, wir müssen einige änderungen vornehmen,“ Pichai sagte. Vielversprechend, mehr Transparenz darüber, wie es behandelt Belästigung Vorwürfe, Pichai sagte Google wird doppelt auf seine Verpflichtung zu einer „repräsentativen, ausgewogenen und Respekt am Arbeitsplatz“.

Zu den wichtigsten angekündigten änderungen von Googles CEO optionalen Schiedsverfahren für individuelle sexuelle Belästigung und sexuelle übergriffe behauptet. Google ist bei der überholung die reporting-Kanäle, indem Sie zusammen auf einer eigenen Website und mit live-Unterstützung, informierte er.

„Wir verbessern die Prozesse, die wir verwenden, um zu behandeln, betrifft, einschließlich der Möglichkeit für Google-Mitarbeiter, die begleitet werden durch einen support-Mitarbeiter,“ Pichai sagte. Google bietet seinen Mitarbeitern die zusätzliche Versorgung und Ressourcen während und nach dem Prozess, sagte er. „Dazu gehören erweiterte Beratung und Karriere-Unterstützung,“ Pichai sagte, hinzufügen, dass das Unternehmen auch update und erweitern Sie den obligatorischen Schulungen über sexuelle Belästigung.

Die neuen änderungen der Richtlinien bekannt gegeben von Google haben nahezu erfüllt die meisten Anforderungen von Google Demonstranten, außer das man gefordert, einen Platz für ein mitarbeitervertreter im Vorstand des Unternehmens. Die Organisatoren der letzten Woche zu massiven Protesten aufgerufen, für mehr Transparenz im Umgang mit sexueller Belästigung, Mitarbeiter empowerment, und der Ungleichheit in Bezahlung und Arbeitsmöglichkeiten.

Der Globale Streik verbreitete sich auf viele Länder in Europa, Nordamerika und Asien, einschließlich Großbritannien, Singapur, Japan, Deutschland und den Google-Hauptsitz in Mountain View in Nord-Kalifornien.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*