Google ändert die sexuelle Belästigung Politik folgende Mitarbeiter walkouts

Twitter

  • In Reaktion auf die jüngsten stark beachteten Mitarbeiter walkouts, Google ist die Umgestaltung seiner sexuelle Belästigung Politik.
  • Unter den vielen änderungen sind die Wahl eines Schiedsverfahrens, während eine Beschwerde, obligatorische Weiterbildung, und eine neue website mit live-support.
  • Google-Chef Sundar Pichai sagte, „wir haben nicht immer bekommen alles, was in der Vergangenheit richtig und wir sind aufrichtig Leid.“

Letzte Woche, Tausende von Google-Mitarbeitern rund um die Welt ging aus dem job in Reaktion auf einen Bericht Der New York Times , die ausgesetzt ein $90 Millionen-exit-Paket gegeben ehemaliger Mitarbeiter Andy Rubin. Die Auszahlung kam nach Rubin geschoben wurde, zurücktreten folgenden mehrere Beschwerde wegen sexueller Belästigung gegen ihn.

Jetzt, nach dem walkouts, Google-CEO Sundar Pichai schickte eine E-Mail an alle Google-Mitarbeiter beschreiben eine Neugestaltung der Gesellschaft ist die sexuelle Belästigung Politik. Sie können Lesen Sie das vollständige Dokument können Sie hieroder Lesen Pichai E-Mail , die Listen einige der wichtigsten änderungen.

Die bemerkenswerteste änderung ist, dass Google wird nun zulassen, dass Mitarbeiter, die eine sexuelle Belästigung Anspruch, zu entscheiden, ob oder nicht, um das Schiedsverfahren. In anderen Worten, es ist nun dem geschädigten, wenn Sie möchten, um die Angelegenheit beizulegen, der intern bei Google oder mit dem Gerichtssystem. Bisher scheint diese Entscheidung wurde bis zu Google und nicht die Mitarbeiter.

Editor ‚ s Pick

Pichai weist darauf hin, dass in einigen Fällen, Schiedsverfahren immer noch die beste Methode, sei es aus Datenschutz-oder anderen Bedenken. Jetzt aber die Entscheidung ist bis zu den Angestellten.

Eine weitere nennenswerte änderung ist die Erstellung einer neuen website, die bringt alle die verschiedenen reporting-Kanäle unter einem Dach. Diese website wird auch über live-support.

Auch, wenn ein Googler in Anspruch, Sie können nun wählen, mit einem „support-Mitarbeiter“ die begleiten Sie während des gesamten Prozesses.

Die Frage wird jetzt: reicht das? Die Andy Rubin Fall sicherlich verursacht eine Menge Streit innerhalb von Google, als die walkouts waren weit größer als die meisten erwarten. Während diese aktualisierten Richtlinien zu sein scheinen, ein Schritt in die richtige Richtung, wird Google-Mitarbeiter, die zufrieden sein?

WEITER: Wie versprochen, Google-Mitarbeiter Bühne Streik in Reaktion auf sexuellen Fehlverhaltens Vorwürfe

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*