Nach Jio, Airtel, Vodafone und Breitband-Anbieter Blockieren Porno-Sites in Indien

Die Sperrung von porno-websites in Indien, die begann mit Reliance Jio Letzte Woche, scheint durchdrungen zu anderen Netzwerken. Nun, Airtel und Vodafone scheinen auch geschlossen haben Zugang zu der 827-pornografische Webseiten, die nach der Ordnung vom High Court of Uttarakhand.

Letzte Woche, die Abteilung für Telekommunikation (DoT) angewiesen, internet-service-Providern zu blockieren websites, die host sogenannten pornografischen Inhalten, die in der Liste enthaltenen 827 websites. Die order nicht gehen, auch mit vielen internet-Nutzer,, die wird unterstützt durch die Tatsache, dass Indien ist der drittgrößte Verbraucher von Pornos über das Internet, nach den USA und Großbritannien.

Error messages being shown when loading porn websites in India
Fehlermeldungen werden angezeigt, wenn laden der porno-websites in Indien

Die online-Empörung, die aus weitgehend von Memen über den Zustand Jio Benutzer gesehen werden kann über Twitter, Reddit, Facebook, und anderen social-media-Plattformen. Einige waren eher nachdenklich und hinterfragt die Entscheidung vor allem, weil es wurde aufgehoben durch die Regierung wieder in 2015 , wenn die DoT bestellt hatte eine ähnliche Decke Bann.

Natürlich, einige memes flehte Jio Benutzer zu berücksichtigen, die Migration zu anderen „Liberalen“ – Netzwerke. Allerdings wäre das nicht von nutzen sein jetzt. Airtel scheinen auch blockiert haben zumindest die beliebtesten porno-Webseiten.

Die meisten Airtel Benutzer auf Beebom zugreifen porno auf mobile Daten, während einige könnte darauf zugreifen, indem Sie auf DNS-Schutz. Der aktuelle Status bei Vodafone ist noch immer unklar mit einem schwankenden Fleck zwischen zulassen und blockieren von websites.

Natürlich gibt es Möglichkeiten, den Zugriff auf die block-Websites ist die Verwendung von VPNs oder proxy-Websites, um die Sperre zu umgehen.

Einer der beliebtesten Anbieter von pornographischen Inhalten – Pornhub – zeigte auch seine Empathie für die Indianer und gemeinsam eine einfache Lösung.

Das ist nur der mobile service Provider; viele Breitband-Anbieter haben auch blockiert den Zugriff auf Websites zu erfüllen, die mit dem Punkt-diktat, basierend auf die Entscheidung des Gerichts.

Aber nicht alle Anbieter haben blockiert den Zugriff noch:

Am Ende, es macht uns Fragen, ob das halbwegs ban ist noch arbeiten, geschweige denn die Verhinderung von Verbrechen gegen Frauen, das scheint der Hauptgrund hinter der High Court Urteil. wenn porno-Seiten sind eigentlich leicht zugänglich sein, dann gibt es nicht wirklich ein Verbot, zumindest nicht gravierend, oder vielleicht gibt es etwas falsch in der Art, wie es umgesetzt durch die telcos und service Providern unter Berücksichtigung der Regierung stieß die Letzte Verbot.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*