Die Dritte generation Chromecast review: 1080p ist die neue baseline

Google kündigte eine Reihe von Produkten an seine 2018 hardware-Ereignis, aber es ist gar nicht so überraschend — alles, was durchgesickert in den Wochen bis zur Veranstaltung.

Wir sahen sogar ein Gerät Auslaufen , das war auch nicht auf der Bühne gezeigt. Ein paar Wochen vor der Veranstaltung, Best Buy begonnen versehentlich, den Verkauf der Dritten generation des Chromecast. Nach der Veranstaltung eingewickelt, die neue Chromecast erschien auf dem Google-Store und ein paar andere Händler-websites. Nun, dass es Versand und wir hatten einige Zeit, um es zu verwenden, hier ist unser 2018 Google Chromecast review.

Die hardware

Mit Blick auf die neue Chromecast, das design der Spieler hat sich nicht viel verändert im Vergleich zu dem Vorgängermodell. Der Körper des Gerätes ist noch ein puck-ähnliche Form mit einem angeschlossenen HDMI-Kabel. Zusätzlich, Google beschlossen, halten die streaming-player Micro-USB-Anschluss verwendet, um das Gerät, anstatt ein Upgrade auf USB Typ C. Es ist immer noch eine kleine Taste für manuelles rücksetzen, und eine LED-Leuchte, die anzeigt, dass Chromecast Zustand.

Es sind kleine änderungen, aber Sie sind fast alle auf der Oberfläche-Schicht. Während die neuere hardware ist etwas dicker, um Platz für die aktualisierten Interna, es ist nicht einen Unterschied, die meisten Menschen werden es bemerken. Außer, dass die Hochglanz-finish auf den Körper des Chromecast hat ausgelagert wurde für eine matte textur, und das Chrome-logo, das gestempelt auf das Gerät wurde ersetzt durch die Google – „G“ – Symbol.

Eine weitere minute ändern, die nicht auf dem Gerät überhaupt, ist die Entfernung des Chrome-logo von der im Lieferumfang enthaltenen AC-Wand-Adapter.

Die software

Im Vergleich zu der zweiten Generation des Chromecast gibt es zwei software-änderungen: – Unterstützung für multi-room-audio-und die Fähigkeit zur Wiedergabe von Inhalten in 1080p 60fps. Die erste änderung ist fantastisch, wenn Sie jemanden wie mich, der besitzt mehrere Google Assistant Lautsprecher und/oder Chromecast Audio-Geräte und wie Sie gleichzeitig spielen Sie Musik in jedem Raum meines Hauses. Mit der Funktion immer verfügbar sein, auf dem Chromecast, werden Sie in der Lage sein, um Ihre TV-Geräte in Ihre audio-Gruppe.

Leider dieses feature ist noch nicht live, also konnten wir nicht testen, aber es sollte noch in diesem Jahr.

Die hervorstechendste änderung ist die Unterstützung für 1080p 60fps-Wiedergabe. Glauben Sie es nicht, die letzten Chromecast angekündigt wurde, vor über drei Jahren und wurde auf 720p dieser gesamten Zeit. In einer Welt, in der mehr Inhalte bewegen sich in Richtung 4k, scheint es ziemlich erstaunlich, dass Google baseline-streaming-Gerät nur unterstützt nun Full-HD.

Andere als die zwei Ergänzungen, die Dritte Generation des Chromecast funktioniert genau gleich wie alle seine Vorgänger. Sobald es eingerichtet ist, der Gerät home-Bildschirm langsam bewegen sich zwischen verschiedenen Fotos und points of interest und Steuerelemente für die Wiedergabe weiterhin auf Ihrem smartphone, tablet oder computer.

Editor ‚ s Pick

Hier ist, wie es funktioniert: sobald Sie etwas gefunden haben, was Sie sehen wollen, entweder online oder in einer app, Tippen Sie auf das cast-Symbol, wählen Sie die Chromecast, die Sie wollen, um den Inhalt zu sehen, und das video sollte erscheinen auf dem Bildschirm innerhalb von ein paar Sekunden.

Denken Sie daran, auch wenn Sie-bei Auswahl des video-on-was auch immer Gerät, das Sie haben mit Ihnen, dass die Inhalte nicht an den Chromecast direkt. Erzählen Sie das video zu casten, du bist die Leitung der Chromecast um das video zu ziehen von diesem Ort aus.

Also, sollten Sie es kaufen?

Google Chromecast ist ein Produkt, das Sie entweder lieben oder Sie hassen. Für Leute wie mich, die haben immer ein elektronisches Gerät in der Nähe, die einfache Handhabung ist ein klarer Vorteil. An jedem Punkt, kann ich schauen auf mein Handy, etwas finden, was ich sehen will, und schicken Sie es an meinem TV. Aber für einige Leute, den zusätzlichen Schritt des Gießens Inhalte von einem Gerät auf das andere fügt Komplikation in der TV-watching-Erlebnis.

Also, wenn Sie es vorziehen, etwas zu haben, mit einer Fernbedienung, können Sie einen Bildlauf durch, und wählen Sie etwas zu sehen, dann sollten Sie sich das Nvidia Shield TV – oder anderen Android-TV-powered set-top-box. Mit diesen können Sie video-download-apps und Spiele, während auch Beibehaltung der Fähigkeit zu wirken Inhalte auf dem großen Bildschirm von anderen Geräten wie mit einem Chromecast.

Lesen Sie weiter: Google-Pixel-3-und Pixel-3 XL hands-on

Wenn Sie bereits im Besitz der zweiten Generation des Chromecast, die Entscheidung, das neue Modell ist ein bisschen schwierig. Sie bekommen eine bescheidene video-Qualität-upgrade gehen von 720p zu 1080p, aber wie ich bereits erwähnt habe, eine Menge von Inhalten gibt, bewegt sich schon in Richtung 4k. Also, in gewisser Weise sind Sie schon dabei sich zu einem Nachteil für die Zukunft.

Zum Glück, Google macht den Chromecast Ultra unterstützt die Wiedergabe von 4k-Material. Leider, es kostet $70, das doppelte der Kosten für die Dritte Generation des Chromecast. Das, plus die Tatsache, dass Konkurrenten wie Roku haben streaming-Geräte , die verarbeiten kann 4k-content für so niedrig wie $40 macht die Entscheidung noch schwieriger.

Wenn Sie interessiert sind, in der Kommissionierung bis die Dritte Generation des Chromecast für sich selbst, können Sie dies tun, indem Sie auf eine der Schaltflächen unten. Während der streaming-Gerät ist verfügbar aus dem Google-Store in beiden Kreide und Kohle für $35, Best Buy und Walmart derzeit scheinen nur verkaufen die Holzkohle-Variante. Aber wie ich bereits erwähnte, für einige Leute, die colorway sollte keine Rolle, so viel wie der Chromecast wird an der Rückseite Ihres TV, und Sie werden nie wieder sehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*